Fashion Revolution: 20.04 – 26.04.2020

Fashion Revolution: 20.04 – 26.04.2020

Vielleicht hast du es schon auf unserem Instagram Kanal gesehen: vom 20.04. – 26.04.2020 findet auch dieses Jahr wieder die Fashion Revolution Woche statt. Doch was ist das eigentlich genau?
In diesem kurzen Beitrag erfährst du alles über die Hintergründe der Fair-Fashion Bewegung, die die Bevölkerung zum Jahrestag des Einsturzes der Rana Plaza Textilfabrik zum Umdenken animiert, aber auch Gleichgesinnte im Kampf für eine nachhaltigere und fairere Textilindustrie vereint.  

Mann hält in der OGNX Produktionsstätte ein "Who made my Clothes" Schild in die Höhe

Auch OGNX hat in der Vergangenheit am Fashion Revolution Day teilgenommen und gezeigt, wo unseren nachhaltigen Produkte hergestellt werden. 

Wer steht hinter Fashion Revolution?

Jeder! Ja, du hast richtig gelesen, jeder kann mitmachen. Fashion Revolution verbindet Menschen aus der ganzen Welt, die sich für eine fairere Modeindustrie stark machen möchten. Gemeinsam glauben wir an eine Modebranche, die alle Menschen, die Umwelt, aber auch Kreativität und Profit zu gleichen Teilen berücksichtigt.


Was war der Ausgangspunkt der Fashion Revolution Woche? 

Ursprünglich war der Fashion Revolution Day als Gedenktag des Einsturzes der Rana Plaza Textilfabrik in Bangladesh ins Leben gerufen worden. Beim Einsturz der Textilfabrik, in der viele bekannte Modelabels unter katastrophalen Arbeitsbedingungen produzieren ließen, kamen 2013 viele tausend Menschen ums Leben. Der Einsturz zog die Aufmerksamkeit der Weltbevölkerung auf die menschenunwürdigen Produktionsbedingungen in der Textilbranche. An diesen Umständen hat sich seitdem jedoch immer noch zu wenig geändert und die Mehrzahl der textilen Unternehmen produziert weiterhin auf Kosten der Näher*innen und der Umwelt in Niedriglohnländern – das Engagement von Fashion Revolution bleibt also wichtiger denn je.

 

Was passiert während der Fashion Revolution Woche?

Die Aktivitäten der Fashion Revolution haben sich inzwischen auf ein gut gefülltes Wochenprogramm ausgeweitet. Unter dem Motto „Who made my clothes?“ sind in dieser Woche Menschen auf der ganzen Welt dazu aufgerufen, Modelabels zu fragen, woher ihre Kleidung stammt. Dazu machst du ganz einfach ein Foto von deinem Kleidungsetikett, postest es in den Social Media Kanälen, markierst die jeweilige Marke und fragst mittels Hashtag #whomademyclothes, wer die Kleidung hergestellt hat.

Das Ziel der Aktion ist es, Druck auf Marken und Händler aufzubauen und so mehr Transparenz in der Modebranche zu schaffen.

Wir haben eine unglaubliche Macht als Konsumenten, wenn wir uns nur entschließen, sie zu nutzen“ - Gründerin des Fashion Revolution Days, Carry Somers.

Neben deinem eigenen Aktivismus, finden zahlreiche Podiumsdiskussionen und Events statt, die mehr Menschen auf die großen Probleme konventioneller Modeproduktion hinweisen und ein Umdenken im Konsumverhalten der großen Masse hervorrufen sollen.

Im vergangenen Jahr nahmen bereits 2 Millionen Menschen an der Fashion Revolution Week teil, über 173.000 Menschen haben über Social Media Modemarken gefragt #whomademyclothes. Insgesamt haben schon 3.838 Marken auf diese Frage geantwortet und Informationen über ihre Lieferketten veröffentlicht.

Gemeinsam beweisen wir, dass ein Umdenken und Veränderungen möglich sind und motivieren sowohl unsere Mitmenschen, als auch andere Modeunternehmen, das System zu „revolutionieren“.

Auf unseren Social Media Kanälen findest du diese Woche viele spannende Aktionen und Webinare zum Thema. Wir ermöglichen dir, einen Blick hinter die Kulissen der OGNX Produktionsstätten zu werfen und berichten über den OGNX Werdegang. Mach mit und verändere gemeinsam mit OGNX und Fashion Revolution die Modeindustrie zum Positiven!