Optimale Regeneration: die Konzeptionistin von „BLACKROLL® meets Yoga“ im Interview

Optimale Regeneration: die Konzeptionistin von „BLACKROLL® meets Yoga“ im Interview

Sie sieht recht unscheinbar aus die BLACKROLL®, doch stille Wasser sind bekanntlich tief und so konnte sich die innovative Schaumstoffrolle als echtes Wundertool in Leistungs- sowie Hobbysport etablieren. Im Interview verrät Shida Pourhosseini, Yoga- & Regenerationstrainerin, BLACKROLL® Mastertrainerin und Autorin des Buches „Optimale Regeneration mit Yoga und BLACKROLL®“ warum Regeneration so wichtig ist und wie die BLACKROLL® in Kombination mit Yoga dabei helfen kann.

Shida im Interview

Shida Pourhosseini, Yoga- & Regenerationstrainerin, BLACKROLL® Mastertrainerin und Autorin des Buches „Optimale Regeneration mit Yoga und BLACKROLL® 

 

Was ist BLACKROLL®:

Die BLACKROLL® Faszienrolle ist ideal für Menschen, die ihre Beweglichkeit verbessern und schmerzhafte Muskelverhärtungen gezielt behandeln wollen. Sie unterstützt dich bei der Selbstmassage des Rückens, des Nackens, der Rumpfmuskulatur, Oberschenkel, oder der Waden und dient als funktionelles Trainingsgerät, um tiefer liegende Muskeln zu kräftigen. Einen erfahrenen Therapeuten ersetzt die Selbstmassage zwar nicht, jedoch kann sie einige traditionelle Behandlungsmethoden, insbesondere die Physiotherapie, Bindegewebsmassage, oder Osteopathie ergänzen.

Das besondere hierbei ist, dass bei der Arbeit mit BLACKROLL® ausschließlich mit dem Eigengewicht deines Körpers gearbeitet wird, um den Druck auf das zu massierende Gewebe zu variieren. Muskelschmerzen und Verspannungen können somit gezielt behandelt werden, um die Regeneration beanspruchter Muskeln zu beschleunigen und Faszienverklebungen zu lösen.


BLACKROLL® meets Yoga: Expertin Shida im Interview:

Hallo Shida, schön, dass du diese Woche Teil unseres Specials „Regeneration und Tiefenmuskulatur“ bist und uns mit deinem Expertenwissen unterstützt. Als zertifizierte Yogalehrerin und ausgebildete BLACKROLL®-Master-Trainerin bzw. Konzeptionistin des „BLACKROLL® meets Yoga“ Programms, hast du dir einen Namen in der Yoga-Sportszene gemacht und bekannte Profiathleten wie Schwimmweltmeister Marco Koch, Profitriathletin Daniela Bleymehl und einige Bundesligaclubs zählen zu deinen Kunden. Du bist außerdem als Yoga- & Regenerationstrainerin an der Eliteschule des Fußballs in Frankfurt seit vielen Jahren wöchentlich im Einsatz.


Was genau ist das Unternehmen Nambaya und wie sieht dein Arbeitsalltag dort aus?

"Ich habe zunächst lange Jahre vollzeit in der IT-Branche gearbeitet. In diesem Jahr habe ich jedoch endlich mein Hobby zum Beruf gemacht und bin nun Vollzeit für die Firma Nambaya tätig.
Auf diese wurde ich aufmerksam, nachdem ich mich intensiv mit dem Thema Schlaf beschäftigte. Nambaya hat einen Sensor zur Analyse deines Schlafes entwickelt und bietet, basierend auf den Ergebnissen der Schlafqualitätsmessung, personalisierte Therapien zur Verbesserung der Körperregeneration an. Ich nutze Nambaya als Anamesetool zum Start einer Zusammenarbeit mit meinen Profisportlern. Der Schlafreport zeigt mir, wo der Sportler steht und was er tatsächlich für ein Training braucht. Es komplettiert meine Arbeit als Yoga- & Regenerationstrainerin.

Durch Beobachtung der Bewegungen und des Atems während verschiedener Sport- oder Entspannungsübungen kann ich feststellen, in welcher Verfassung der Sportler gerade ist und mein Training entsprechend anpassen. Spontanität und Flexibilität sind hier besonders wichtig. Der Mensch ist schließlich keine Maschine, die immer gleich funktioniert. Nach 3-6 Monaten regelmäßigen Trainings lohnt es sich, den Status des Sportlers nochmals in Form einer zweiten Schlafanalyse zu wiederholen, um zu schauen, ob sich sein Gesundheits-/Fitnessstatus verändert hat."

 

Shida bei ihrer Arbeit mit den Athleten

 

Du integrierst die BLACKROLL® häufig in deine Yogakurse und hast darüber auch ein Buch geschrieben. Wie bist du auf die Idee gekommen, Yoga mit der BLACKROLL® zu kombinieren?

"Ich war überzeugt davon, dass mir Yoga und seine eigenen Hilfsmittel wie Block, Kissen, Gurt, und Decke reichen würden. Mit der Faszienrolle kam ich durch einen eigenen Bandscheibenvorfall 2009 in Berührung. Ich empfand es damals in der Physiotherapie sehr wohltuend und schmerzlindernd. Die Möglichkeit beides miteinander zu kombinieren kam mir durch meine Arbeit mit den Sportlern. Ich stellte fest, dass viele Sportler enorme Verkürzungen hatten und ihre Armen nicht annähernd an einen Block reichten. Ich teste die Faszienrolle das erste Mal mit dem Schwimmweltmeister Marco Koch. Als Brustschwimmer verbesserte er durch das Ausrollen der Adduktoren und den Hüftöffner seinen Beinschlag und die Stabilisierung der Wasserlage.

Ich war fasziniert von den schnellen Ergebnissen und habe meine Erfahrungen aufgeschrieben, um sie bei verschiedenen Sportarten auszuprobieren. Die Kombination aus Yogaübungen und dem Einsatz der BLACKROLL® erhöht die Elastizität von Gelenken, Sehnen, Muskeln und Faszien und hilft jedem dabei, deren natürliche Funktionsweisen wiederherzustellen. Eigentlich ist ja Yoga per se Faszientraining. Aber Yoga in der Kombination mit BLACKROLL® hat einen multiplizierenden Effekt dabei, beweglicher und geschmeidiger zu werden oder zu bleiben."

 

Hat das Faszientraining, neben der Verbesserung der Beweglichkeit, weitere Vorteile?

"Faszientraining steht für Verletzungsprophylaxe, Regeneration und kann außerdem sportartspezifisch sehr gut eingesetzt werden. Deswegen ist es im Sport kaum wegzudenken.

Kräftigung, Muskelaufbau, Aufrechterhaltung der Flexibilität und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind die wichtigsten Faktoren, um unsere Muskeln gesund zu halten. Durch einseitige Bewegungsmuster, oder auch zu wenig Bewegung - sprich langes Sitzen, aber auch Stress und andere psychische und emotionale Belastungen neigen wir dazu, Disbalancen, Verspannungen und Verkürzungen im Körper zu entwickeln. Diese verursachen Schmerzen und funktionelle Bewegungseinschränkungen. Diesen können wir entgegenwirken, indem wir mit Yoga und der BLACKROLL® die Faszien ausrollen. Die Selbstmassage verbessert die Gewebestruktur in den eingeschränkten Muskelregionen. Dadurch wird eine größere Flexibilität erreicht und Leistungsschwächen werden abgebaut.

Kleine Verletzungen und Verklebungen, sowie mangelnde Mobilität und Beweglichkeit können leicht entdeckt werden. Sobald der Anwender über betroffene Stellen rollt, bekommt er Feedback, zumeist einen leichten Druckschmerz. Dieser Wohlschmerz hilft dann, die Beschwerden an dieser Stelle über mehrfaches Wiederholen der Rollkur bzw. Erhöhung des Drucks zu beheben. So kann sich jeder Sportler präventiv behelfen oder bei Verletzungen schneller wieder zum Sport zurückkehren."

 

Wie genau ist eine Yogastunde bei dir aufgebaut und wie integrierst du die Blackroll ?

"Ich starte beim Yogatraining immer mit den Füßen, bearbeite dann die Hüfte, die Ischiocrurale Muskulatur, die Brustwirbelsäule sowie das Zwerchfell. Das sind Körperbereiche, die fast immer integriert sind, wenn es die Zeit erlaubt. Atemwahrnehmung, -technik und Endentspannung dürfen außerdem nie fehlen. 

Die BLACKROLL® spielt für mich vor allem nach dem Training eine wichtige Rolle. Richtig angewendet, fördert sie die Durchblutung des Gewebes, löst Verklebungen und senkt die Spannung in der Muskulatur und den Faszien. Anstelle der Hände eines Physiotherapeuten massiert hier die Kombination aus Widerstand der Schaumstoffrolle, Druck durch das eigene Körpergewicht und den rollenden Bewegungen die Muskeln und Faszien. Diese myofasziale Selbstmassage verbessert die Durchblutung und den Abtransport der, durch intensive sportliche Belastungen entstandenen, Abfallprodukte."

 

 

Kann ich auch zuhause alleine mit der BLACKROLL® arbeiten oder besteht die Gefahr, dass ich hier etwas „kaputt“ mache?

"In der Regel zählen die eigene Intuition und Körperwahrnehmung. Man sollte einen Wohlschmerz spüren und sich an die Kontraindikationen halten.
Prinzipiell gibt es drei harte Kontraindikationen, welche die Anwendung der BLACKROLL® grundsätzlich ausschließen und einige weiche, die mit einem Arzt besprochen werden sollten: 

Harte Kontraindikationen:

• Rötung
• Schwellung
• akuter Schmerz

Weiche Kontraindikationen:

• Osteoporose
• Akute Bandscheibenschäden
• Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten
• Fibromyalgie
• Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
• Gelenkersatz
• Tumorerkrankungen
• Schwangerschaft"


Kann ich meine Faszien und Tiefenmuskulatur auch ohne Hilfsmittel wie der BLACKROLL® stärken und trainieren?

"Man kann ein Faszientraining auch ohne die Rolle ausführen und Kurse wie Fascial Fitness oder Faszienyoga besuchen. Yoga selbst ist, wie bereits gesagt, per se eine Form des Faszientrainings. In diesen Kursen wird die Bearbeitung der  Faszien durch federnden, schwingende und dehnende Übungen jedoch etwas intensiviert."


Danke an Shida für dieses interessante und aufschlussreiche Interview.

In unserer Themenwoche auf Instagram und Facebook begleitet uns Shida noch die ganze Woche und es warten viele tolle Aktionen auf dich.

Wenn du nun am liebsten direkt loslegen möchtest, dir aber noch das passende Equipment fehlt, dann haben wir bereits jetzt einen einmaligen Gutschein für dich. Nutze den Code "OGNX_PulsYoga_BR_20" um dir deinen 20% Gutschein beim Kauf von Yogaprodukten zu sichern.* 

Weitere Videos und Infos zur Schlafanalyse findest du auf Pulsyoga und unter Nambaya.

*20% Rabatt Code gilt für 2 Wochen bis 19.04.2020 


© Bilder: Christian Grau