Yoga in der Schwangerschaft. Bina Nöhr im Interview

Geposted von Sarina Kastendiek am

Bina schreibt in ihrem Blogazine stryleTZ über Fair Fashion, vegane Ernährung und einen gesunden und ausgeglichenen Lifestyle. Yoga ist ein fester Bestandteil ihres Lebens und auch in ihrer zweiten Schwangerschaft essentiell für die junge Mutter. Wir haben mit Bina über ihre aktuelle Yoga-Routine und die Besonderheiten grade in ihrer zweiten Schwangerschaft gesprochen.

Bina trägt unser Increase Peace T-Shirt und die Batik-Leggings in anthrazit.

1. Weshalb kannst und möchtest du auch während deiner Schwangerschaft nicht auf Yoga verzichten?

In der ersten Schwangerschaft war ich unbefangener und wusste nicht, was auf mich zukommt. Alles war aufregend und spannend. Jetzt merke ich, dass mir der Kontrollverlust über meinen Körper schon zu schaffen macht. Es ist ein Wunder, was der Körper in dieser Zeit alles leistet und dass er neues Leben erschafft, aber es ist eben auch eine Umstellung. Yoga hilft mir dabei, gelassener zu sein und schafft mir ein Wohlbefinden, das keine andere Sportart schafft. Für mich der perfekte Ausgleich in dieser besonderen Zeit und was mir gut tut, ist auch gut für mein Kind.

 

2. Was hat sich in deiner Yoga-Praxis verändert im Vergleich zu vor der Schwangerschaft?

Vor der Schwangerschaft war ich wesentlich fitter. Das liegt einfach daran, dass ich zum Winter hin schwanger geworden bin und ich eine Tochter im Kita-Alter habe. Den ganzen Winter über waren wir bei uns Zuhause leider abwechselnd krank. Das merke ich leider immer noch. Nun kommt noch der Bauch und eine leichte Kurzatmigkeit hinzu. Also mache ich eher entspanntere Sessions, mit viel Dehn- und Atemübungen. Generell mag ich sonst gerne Vinyasa Flows. Die baue ich weiterhin ein, aber überfordere mich nicht. Außerdem fallen Übungen nun auch weg, bei denen ich auf dem Bauch liegen muss oder der Bauch zu sehr gestaucht wird. 

 

Für die entspannteren Übungen macht Bina sich es in unserem Sweatshirt Namaste gemütlich.

 

3. Hast du eine bestimmte Lieblingsübung, die du jetzt besonders gerne machst?

Eine Stellung, in der ich mich wirklich wohlfühle, ist die Taube. Aber auch Cat-Cow fühlt sich für meinen Rücken sehr entspannend an. Sehr gerne mag ich auch Drehhaltungen oder welche, in denen sich der Körper streckt.
Generell höre ich jeden Tag wieder neu in mich hinein, welche Haltung mir helfen und meinen Alltag bereichern könnte. 

 

Wenn ihr mehr von Bina sehen wollt, schaut einfach auf Instagram oder ihrem Blog vorbei.